Die etwas andere Fortbildung

 

Teamfitness im Familienzentrum St. Sebastianus

 

für die MitarbeieterInnen der Pfarrei St. Lucia

 

 

Der Berufsalltag einer Erzieherin ist nicht zu unterschätzen. Neben der fachlichen pädagogischen Arbeit verlangt der Beruf auch vollen körperlichen Einsatz.

 

Insbesondere im U3-Bereich, wo sich viel auf dem Boden abspielt, sollte der Körper fit sein. Aber auch das Sitzen auf den niedrigen Stühlen in der gesamten Einrichtung ist nicht sehr rückenfreundlich. Es gibt zwar rückenschonende Personalstühle, die jedoch im Alltag aus verschiedenen Gründen nicht immer genutzt werden können. Die körperliche Belastung ist ein Problem dieses Berufes.

 

 "Die Problematik erkannt, ist der Wunsch im Team entstanden, ein Personal-Team-Training für interessierte MitarbeiterInnen durch zu führen. Natürlich trägt jeder die Verantwortung für sein eigenes  Wohlbefinden. Umso besser und schöner, wenn dies durch den Arbeitgeber unterstützt wird und Firmenfitness im Familienzentrum St. Sebastianus für die Mitarbeiterinnen der Pfarrei St. Lucia angeboten werden kann", bringt es die Einrichtungsleitung des Familienzentrums Silke Peters auf den Punkt.

 

Schnell war ein Coach gefunden, der sich professionell auf die Bedürfnisse der Teammitglieder eingestellt hat. Lisa Fuchs von "Der Sportfuchs - Personal Training" (www.sportfuchs-aachen.de) hat ein spezielles Trainingsprogramm erstellt, bei dem die körperlichen Belange jedes Einzelnen individuell berücksichtigt werden.

 

"Unser Kooperationspartner bringt alle Kompetenzen mit, die sich die MitarbeiterInnen und somit auch der Träger gewünscht haben." hebt René Deitert, Verbundleitung der der Pfarrei St. Lucia, die Bedeutung dieses Formats hervor. "Wir haben eine Verantwortung, nicht nur gegenüber den Kindern und den Eltern, sondern auch im hohem Maße für unsere MitarbeiterInnen."

 

Nach dem ersten Kennenlernen ging es bereits eine Woche später los. Nachmittags im Saal des Familienzentrums trafen sich die Mitarbeiterinnen, ausgestattet mit Iso-Matte und Handtuch, zum Workout.

 

Mary Willems, Einrichtungsleitung der Kindertagesstätte Clara Fey stellte nach dem ersten Training fest: "Professionell und motivierend führte Lisa Fuchs uns alle durch die erste Trainingsstunde. Alle Muskelgruppen wurden gefordert, der Schweiß lief in Strömen, aber auch der Spaß an diesem Teamerlebnis kam nicht zu kurz. Am Tag danach  waren die ersten Treppenstufen schon eine Herausforderung."


So war es bei fast allen MitarbeiterInnen, die dieses freiwillige Angebot nutzen.

 

Ausgepowert, aber auch stolz auf die eigene Leistung, ging es am frühen Abend in den wohlverdienten Feierabend. Der nächste Tag war zwar ganzkörperlich von Muskelkater geprägt, aber die Freude über die nächsten Einheiten überwog bei allen MitarbeiterInnen.

 

 

Gemeinsam zum persönlichen Erfolg ist das Motto der nächsten Wochen!!!

 

"Wir freuen uns auf schweißtreibende, erfolgreiche Trainingsstunden mit "Der Sportfuchs - Personal Training" und danken unserem Träger, der Kirchengemeinde St. Lucia, dass er dieses Angebot für seine MitarbeiterInnen zur Verfügung stellt und wir die körperliche Belastung, das weitgehend unterschätzte Problem dieses Berufes, pro aktiv bekämpfen", betont Silke Peters abschließend.

Erste Hilfe Schulung

 

Am Samstag, den 13.01.2018 haben wir MitarbeiterInnen unsere Sachkenntnisse zum Thema

"Erste-Hilfe" aufgefrischt.

 

Alle 2 Jahre steht diese Fortbildung zum Ersthelfer an.

Wie immer war es sehr interessant und erkenntnisreich.

 

Ein Ausbilder der Malteser hat uns auf den neusten Stand gebracht.

Therorie und praktische Übungen waren optimal aufeinander abgestimmt.

 

Wir sind gewappnet für den Notfall!

 

Hoffentlich kommen unsere Kenntnisse nur selten zum Einsatz...

 

;-)

Elternabend zur Entdeckerzeit

Am Donnerstag, den 25. Januar 2018 fand in den Räumen der Entdeckerinsel ein Elterninformationsabend zur Entdeckerzeit statt. Berufspraktikantin Denise Korsten informierte die anwesenden Eltern ausführlich und anschaulich über das konzeptionelle Vorgehen.

 

Die Entdeckerzeit beschreibt die Transition bzw. den Übergang von der Entdeckerinsel (U3-Bereich) in das Forscherparadies (Ü3-Bereich). Gewechselt wird von der Regenbogengruppe bzw. der Arche Noah in die Sonnen- bzw. Mondgruppe. Hierbei wird einrichtungsintern der Gruppenwechsel, welcher im August 2018 ansteht, pädagogisch begleitet.

Herzliche Einladung

 

zur Einweihungsfeier!

 

 

Am Sonntag, dem 24.09.2017 wird unsere Einrichtung offiziell eingeweiht.

 

Dies geschieht im Rahmen des diesjährigen Gemeindefestes.

 

Wir starten mit einem Gottesdienst um 10:00 Uhr in unserer Pfarrkirche.

 

 

 

Wir freuen auf Sie!!!

Wir sind am 07.08.2017

ins neue KiTa-Jahr gestartet...

 

...und freuen uns auf die neuen kleinen und großen Menschen und alle neuen Herausforderungen!

In den ersten Wochen steht in allen Gruppen die Eingewöhnung im Vordergrund.

Ganz in Ruhe und mit intensiver Begleitung der Eltern besuchen unsere neuen Kinder stundenweise die Einrichtung.

Sie lernen die Bezugserzieher, die anderen Kinder und die Räumlichkeiten kennen. Erste kleine Einblicke in den Tagesablauf erhalten sie außerdem.

 

Dabei ganz wichtig: ihr sicherer Hafen, nämlich ein Elternteil oder eine andere wichtige Bezugsperson aus der Familie, ist immer anwesend und gibt ihnen Sicherheit beim Kennenlernen der neuen Umgebung.

 

Erste kleine und große Schritte werden in dieser Eingewöhnungsphase von den Kindern schon selbstständig gemacht, die vorbereitend für den kommenden täglichen Kita-Alltag sind.

 

Unser Ziel ist, dass sich alle wohlfühlen und mit Freude zu uns kommen.

Die sichere Bindung zu den neuen Bezugspersonen ist die Basis für eine erlebnisreiche Zeit in unserer Einrichtung.

 

Das Entdecken und Forschen kann los gehen! Jeder tut dies in seinem eigenen

Tempo. Die intrinsische Motivation bestimmt immer das Tun der Kinder.

 

Die Umgebung regt sie an und die pädagogischen Fachkräfte geben wertvolle

Impulse und Hilfestellungen.

 

Mit und mit geht jedes einzelne Kind auf der Entwicklungsleiter individuell und stufenweise vorwärts. Mal sind es große Stufen, mal kleine. Aber jede einzelne ist gleich wichtig für das Weiterkommen.

 

Enorm wichtig sind außerdem die Ruhephasen, um neu Entdecktes zu verarbeiten und sacken zu lassen.

 

Wir freuen uns auf die spannende Zeit mit jedem einzelnen Kind und stehen ihm begleitend und unterstützend zur Seite!

 

Katholische Kindertagesstätte St. Sebastinaus startet in neuen Räumlichkeiten

Pünktlich zum neuen Kindergartenjahr 2017-2018 war die Baumaßnahme in der katholischen Kindertagesstätte St. Sebastianus abgeschlossen. Die Einrichtung erstrahlt in neuem Glanz und empfängt insgesamt 95 Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren.

Der Neubau ist die sogenannte Entdeckerinsel für alle 28 U3- und U2- Kinder. Dort ist in der Regenbogengruppe und der Arche Noah alles auf die Bedürfnisse der Kleinsten ausgerichtet. Auch thematisch hat sich das gesamte Personal auf die Betreuung der Kleinsten vorbereitet. Ein Jahr lang besuchten die MitarbeiterInnen interne Fortbildungsschulungen, sodass die bestmögliche Betreuung der Kleinkinder gewährleistet ist. "Angefangen von der Bedeutung einer sicheren Bindung, hin zu den Triangulierungsprozessen und den anschließenden Transitionen, Übergangsobjekte einbezogen, unter Berücksichtigung der einzelnen Entwicklungsstufen nach Piaget und den Entwicklungsaufgaben nach Havinghurst, steht zu Beginn die bindungsorientierte Eingewöhnung der Kinder mit Hilfe der Eltern im Vordergrund. "Ein neues Konzept der Eingewöhnung, das von den Mitarbeiterinnen detailliert und situationsorientiert entwickelt wurde", beschreibt René Deitert, der als Verbundleiter der katholischen Kirchengemeinde St. Lucia die Einrichtung betreut und freiberuflich pädagogische Fachkräfte im u3 Bereich ausbildet, den Prozess.

Im renovierten Altbau ist das Forscherparadies entstanden, in dem insgesamt 67 Ü3-Kinder ihren Platz gefunden haben. In drei altershomogenen Stammgruppen finden Angebote statt, die auf die Interessen und Bedürfnisse der jeweiligen Alterststufe ausgerichtet sind. Sonne, Mond und Sterne nennen sich diese drei Gruppen. Eine Gruppe besteht aus allen Vorschulkindern der Einrichtung, in den anderen beiden sind jeweils die Drei- bis Vierjährigen zusammengefasst. Zitat Kristina Schnickmann, Gruppenleitung der Forschergruppe: "Neben der Stammgruppenzeit am Morgen und zur Mittagszeit, haben die Kinder ebenso die Möglichkeit, sich frei in den verschiedenen Funktionsräumen zu beschäftigen. Diese offene projetorientierte Arbeit findet täglich von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr statt. Hierbei mischen sich die Altersstufen und die Kinder lernen in altersheterogenen Kleingruppen, je nach Neigungen und Interessen."

Die intrinsische Motivation der Kinder bestimmt hierbei die Intensität und Dauer der Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema, bzw. Material.

 

Möglich gemacht wurde die bauliche und räumliche Ausstattung durch Zuschüsse von Bundes-, Landes- und kommunalen Mitteln. Den Löwenanteil übernahm die Kirchengemeinde St. Lucia als Träger der Einrichtung und das Bistum Aachen.

Rund 1.000.000 € kostete das neue Gebäude insgesamt. Davon waren 396.000€ Bundesmittel, 210.000 € von der Stadt, die restlichen Kosten übernahm der Träger der Einrichtung. Dies waren 394.000 € für die Einrichtung selbst sowie das Grundstück.

Hinzu kamen weitere 430.000 € für die Sanierung des Altbaus. Die Kosten für die Innenausstattung der Räumlichkeiten bewegten sich im sechsstelligen Bereich.

 

Als die endgültige Finanzierung im April 2016 feststand, folgte  im Juni bereits der erste Spatenstich in Anwesenheit von Bürgermeister Herrn Grüttemeier. Mit einer Punktlandung im August 2017 und der kurzfristigen Sanierung des Altbaus konnte die gesamte Baumaßnahme nach einem Jahr erfolgreich abgeschlossen werden.

Dank der guten Planung und Organisation des Architekturbüros Christoph Baumanns arbeiteten die einzelnen Gewerke stets im Zeitplan.

Zitat Frau Peters, Einrichtungsleitung: "Das war ein turbulentes Jahr mit vielen Höhen und auch einigen Tiefen. Aber alle MitarbeiterInnen haben diese Herausforderung mit viel Engagement, welches bei weitem über die eigentliche Arbeitszeit hinausging, angenommen und zu einem sehr positiven Ergebnis geführt. Ebenso war das vergangene Jahr  nur mithilfe vieler Eltern möglich, die uns in verschiedenster Weise unterstützt haben. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team und die Elternschaft!"

 

Ein weiterer Dank gilt dem Kirchenvorstand, der nicht nur im Bauausschuss sondern auch im Personalausschuss immer das Wohl der Einrichtung im Auge behalten hat und zusammen mit Leitung und Verwaltung im Vorfeld 7 neue MitarbeiterInnen einstellte. 

Das "DAS DA - Theater" war am 21.11.2017 bei uns und hat

 

das Stück "Irgendwie Anders" für alle 67 Kinder unseres

 

Forscherparadieses aufgeführt.

 

Diese Aufführung ist speziell für Kinder im Alter ab 3 Jahren und war für alle Anwesenden eine tolle Sache...

Drei talentierte Schauspieler, schöne Kostüme, lustige Momente aber auch ein Inhalt, der zum Nachdenken anregt, hat die Kinder in seinen Bann gezogen. 

 

Gerne sprechen wir eine Empfehlung aus,

das DAS DA - Theater zu buchen!!!

Oma-Opa-Nachmittag am 14.02.2017...

 

...inklusive einer Kirchenführung

mit unserer Gemeindereferentin Frau Morschel

Das Familienzentrum bedankt sich herzlich bei Frau Becker vom Helene Weber Haus, Frau Voit von der Zahngesundheit des Gesundheitsamt der Städteregion Aachen, bei Frau Schink und Herrn Fey von der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Stolberg und Herrn Deitert von "Team Tools", dass sie als Kooperationspartner beim "Tag der offenen Tür" anwesend  waren und ihre Arbeit vorgestellt haben.

Außerdem geht ein großes Dankeschön an unseren Elternrat, der die Aktionen für die Kinder vorbereitet und begleitet und die leckeren Kuchen und Waffeln gebacken hat...

 

Adventfeier am Samstag, 03.12.16

im ökumenischen Gemeindezentrum mit einer Aufführung des "DAS DA - Theaters"

Richtfest am 17.11.2016

 

 

 

 

 

Vater-Kind-Aktion

 

 

 

"Der Schatz des Lari-Fari"

 

Wer hat Lust, an einer spannenden, aktiven Burgführung mit der "Clownerike"

 

inklusive einer Schatzsuche teil zu nehmen?

 


 

 

 

 

Termin:             Samstag, 05.11.16

 

Uhrzeit:             10:30 Uhr (Dauer max. 3 Stunden)

 

Ort:                   Burg Stolberg (oberer Burghof)

 

Kosten:             2,50€ pro Kind

 

Leitung:            "Clownerike"

 

Teilnehmerzahl:   20 Kinder (3-6 Jahre) mit ihren Vätern

 

 

 

Kennenlerncafé

 

am Freitag, den 09.09.2016

fand unser diesjähriges Kennenlerncafé statt.

 

Die Eltern der neuen Kinder sowie die gesamte Elternschaft war eingeladen, sich in einer gemütlichen Runde bei Kaffee und Keksen gegenseitig kennen zu lernen.

Frau Schink von der Beratungsstelle/ Stolberg war ebenfalls anwesend.

Erfahrungen wurden ausgetauscht, Kontakte geknüpft und zum Abschluss einige Wünsche formuliert. Diese stiegen dann mit bunten Luftballons zum Himmel...und gehen hoffentlich in Erfüllung ;-)

 

 

 

 

 

Mit dem LENA* Grundsatz

gemeinsam Regeln aufstellen

Die Kinder sollen so früh wie möglich die Gelegenheit haben, den Phänomenen und Dingen ihrer Lebenswelt bewusst zu begegnen. Grenzen, die wir Kindern setzen, dürfen nicht der Phantasie von Erwachsenen entspringen, sondern müssen mit dem Leben unmittelbar zu tun haben. So können sich Denk- und Arbeitsweisen zu ihrer selbstständigen Erschließung entwickeln. Dabei geht beispielsweise um die Wahrnehmung von Grenzen und wer oder was durch Grenzüberschreitungen gefährdet ist.

So ist Lernen allein und in der Gruppe gebunden an eine altersentsprechende Entwicklung des sozialen und emotionalen Verhaltens. Hier sind Grenzen und Regeln unabdingbar. Vorerfahrungen können dazu beitragen, dass sich die Kinder ohne Probleme in der für sie neuen Sozialform zurechtfinden. Sie zeigen Einfühlungsvermögen und Offenheit im Umgang mit anderen und können Konflikte bewältigen. Stets geht es darum, dass Kinder Lebenszusammenhänge erschließen, in die unser Leben hinein verstrickt ist und die nicht grenzenlos belastbar sind. So hängt die Begabung, Kindern angemessene Grenzen zu setzen und mit ihnen Regeln aufzustellen auch davon ab, in wie weit es uns Erwachsenen ein Anliegen ist, diese einzuhalten. Langfristig bringt das Einhalten von Regeln mehr, als ständig Verbote zu erteilen.

Bei diesem Elternabend geht es unter anderem auch darum, warum Kinder Grenzen nicht akzeptieren beziehungsweise warum Eltern möglicherweise zu wenig oder unausgewogene Grenzen setzen. Es geht um liebevolles Verhalten, Grundfragen der Erziehung, warum Erwachsene Vorbilder sind und welche Aufgaben Kinder schon bewältigen können. Beginnen werden wir mit einem kurzen Blick auf die entwicklungspsychologischen Voraussetzungen bei Kindern. Mit Blick auf die natürlichen und gesellschaftlichen Grenzen werden wir über die falschen Erziehungsmittel und die Möglichkeit von Kindern, ihre eigenen Grenzen zu erfahren, sprechen.

 

Mittwoch, 06. Juli  2016 um 20.00 Uhr

im Familienzentrum St. Sebastianus

Referent: René Deitert

 

Anmeldungen unter Tel: 02402-29001

Vater-Kind-Zelten

 

Wer hat Lust mit seinem Kind,

auf dem Außengelände des Familienzentrums

 zu übernachten?

 

Nach dem Zeltaufbau, einigen Spielen, gemeinsamen Grillen und einer Nachtwanderung warten die Zelte auf müde Kinder und Väter...

 

Mit zu bringen sind:

- ein Zelt

- Schlafsäcke

- Taschenlampen

- Grillfleisch

 

Für das Frühstück sorgt das Familienzentrum...

 

Termin:             Freitag, 22.07.16

Uhrzeit:             18:00 Uhr bis Samstag      10:00 Uhr

Ort:                   Familienzentrum St. Sebastianus

Leitung:            Reiner Bürschgens

Teilnehmerzahl: 15 Väter mit Kind/-ern

                        (3-6 Jahre)

 

Anmeldung: montags – freitags von 07:00 – 16:00 Uhr

Telefon:  02402-29001 oder persönlich im Familienzentrum

SPORTFEST am Mittwoch, 22.06.16

 

Schon zum vierten Mal haben sich alle Kinder und einige Eltern an einem Vormittag sportlich betätigt.

Auf dem Sportgelände der Kath. Grundschule Atsch stand vor allem der Spaß an der Bewegung im Vordergrund!

Ob beim Weitsprung, Frösche-Weitwurf (natürlich aus Stoff ;-)), Ringwerfen, Tauziehen, Bobbycar-Parcours, Sackhüpfen und Aktionen mit dem Schwungtuch...überall waren die Kinder und Eltern aktiv bei der Sache.

Es war ein schöner Vormittag...

Renate Mertens hat in 48 Jahren so Einiges erlebt...

 

Dem Familienzentrum St. Sebastianus steht ein großer Abschied ins Haus. Frau Renate Mertens geht nach 48 Dienst - Jahren in den wohl verdienten Ruhestand. Am 05.08.1968 begann sie im katholischen Kindergarten St. Sebastianus in der Atsch im Alter von 15 Jahren zu arbeiten, da war das heutige Leitungsteam, Silke Peters und René Deitert noch nicht geboren.

 

Dieser bestand zu dieser Zeit auch schon aus drei Gruppen, die jeweils von zwei Bezugspersonen betreut wurden. Wie sie erzählt, begann sie mit einer Kinderstärke von 33 Kindern je Gruppe. Mit den Jahren verringerte sich die Kinderzahl auf nun mehr 20 – 25 pro Gruppe und das Gruppenpersonal wurde in Bereichen wie der U3 Betreuung aufgestockt. Frau Mertens arbeitete in der gesamten Zeit unter insgesamt zehn Leitungen und hat viele Kolleginnen kommen und gehen sehen. Ebenso wie viele Konzeptionsentwicklungen und Veränderungen der Arbeit. Vieles davon hat sie als positiv für die Entwicklung der Kinder erfahren. "Ich habe mir sagen lassen, dass Frau Mertens über Jahrzehnte hinweg die  aktuellen  Bedürfnisse der Kinder nicht nur erkannt, sondern aufgrund ihrer Art kombiniert mit Erfahrung angemessen und zum Wohle jedes einzelnes Kindes gerne gehandelt hat. Ich habe in der kurzen aber sehr intensiven Zusammenarbeit feststellen dürfen, dass sie genau das verkörpert, was die Bindungstheoretiker mit Feinfühligkeit beschreiben." beschreibt René Deitert die Arbeit der langjährigen Mitarbeiterin.

 

In ihren 48 Dienst – Jahren hat Frau Mertens sehr viele Kinder in ihrer Entwicklung zum Schulkind begleitet. Und viele von ihnen sind heute als Kindergarteneltern wieder hier in der Kita. Renate, wie sie heute liebevoll von den Kindern genannt wird, zählt auf jeden Fall die Bewegungseinheiten und Kreativangebote zu „ihrem Steckenpferd“ und zu Karneval als Holzmichel aktiv und  im Weihnachtstheater unter tosendem Applaus den Holzknecht, der am Ende die Prinzessin heiraten durfte spielte. "Das wird mir besonders in Erinnerung bleiben. Wir haben in unserer gemeinsamen Zeit viel gelacht und vieles auf die Beine gestellt. Mit Renate geht ein Stück "Seele" unserer Kita. Sie hinterlässt ein großes Loch...auch in unseren Herzen." sagt Silke Peters.

 

Am 16.06.2016 wird Frau Mertens ihren letzten Arbeitstag haben. Im Laufe des Vormittags in der Zeit von 9:00 – 12:00 Uhr haben „ihre ehemaligen Kinder“ und alle, die sich persönlich von ihr verabschieden möchten, die Möglichkeit in die Kita zu kommen. Im Nachmittag wird es aber auch noch eine offizielle Abschiedsfeier mit geladenen Gästen geben, um Sie gebührend in ihren wohlverdienten Ruhestand zu entlassen.

 

 

 

Abschiedsfeier von unserer lieben Kollegin Renate Mertens

am 16.06.16

 

Pressetermin am 08.04.16 in unserem Familienzentrum

Neuer Verbundleiter für unsere Kindertagesstätten

 
 
 
René Deitert
 
 
 

Auf dem Fundament einer breit angelegten Ausbildung und reicher Erfahrung in der Erziehungsarbeit in Kindertagesstätten ist Herr René Deitert seit Februar 2016 neuer Verbundleiter unserer beiden Kindertagesstätten im Seelsorgebereich der Kath. Kirchengemeinde St. Lucia.

In Aachen Brand war Herr Deitert vierzehn Jahre lang zunächst als Erzieher, später als Leiter einer Kindertagesstätte, danach zwei Jahre in einer gemeinnützigen GmbH mit Sitz in Düren als pädagogischer Leiter von 32 Kindertageseinrichtungen und in Bonn Bad Godesberg als Koordinator von 13 Einrichtungen tätig. Studien der Kindheitspädagogik mit dem Bachelor-Abschluss und zum Kooperationsmanager im Sozial- und Gesundheitswesen mit dem Master-Abschluss haben seine Qualifikationen vertieft.

René Deitert (43) ist verheiratet und Vater einer zehnjährigen Tochter. Ehrenamtlich engagierte sich der ehemalige Handballer in der Grundschule seiner Tochter als Klassen- und Schulpflegschaftsvorsitzender und begleitete als Katechet Kommunionkinder auf dem Weg zu ihrem großen Tag.

Herr Deitert steht mit seinem Ausbildungs- und Erfahrungshintergrund für die fortschreitende qualitative Aufrüstung der Arbeit in Kindertagesstätten. Als neuer Verbundleiter wird Herr Deitert die Zusammenarbeit von Träger, den pastoralen Mitarbeitern, den derzeit 26 pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Eltern der rd. 160 Kindern in unseren beiden Einrichtungen sicherstellen.

Wir sind zuversichtlich mit Herrn Deitert einen Mitarbeiter gewonnen zu haben, der in besonderem Maße die Werte der katholischen Kirche in seine Arbeit und in die pädagogischen Konzepte unserer Einrichtungen einfließen lassen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm und wünschen Herrn Deitert einen guten Start in unseren Einrichtungen.

Weiterhin bedanken wir uns bei Frau Petra Daun, die seit der Fusion der Kirchengemeinden im Jahr 2010 als Verbundleiterin bei uns eingesetzt war und mit ihrem Engagement zum gelingenden Miteinander der beiden Kindertagesstätten beigetragen hat. Wir bedauern den Weggang von Frau Daun und wünschen ihr für ihre berufliche Weiterentwicklung alles Gute.

Der Kirchenvorstand

Durch die Fusion der sieben Pfarrgemeinden in Stolberg, fielen zwei Kindertagesstätten in die Trägerschaft der neuen Kirchengemeinde St. Lucia: Kindertagesstätte Clara Fey und das Familienzentrum St. Sebastianus. Jede Einrichtung arbeitete eigenständig und verfügte über eine eigene Leitung.

Im Frühjahr 2011 fusionierten die beiden Einrichtungen. Sie werden seitdem durch eine Verbundleitung gemeinsam geleitet. Beide Einrichtungen verfügen über eine Standortleitung, die im Gruppendienst tätig ist und für Leitungstätigkeiten stundenweise freigestellt wird.

Familienzentrum St. Sebastianus: Ein Rückblick auf die Weihnachtszeit…

Die Weihnachtszeit war im Familienzentrum St. Sebastianus voll von schönen Aktivitäten und Heimlichkeiten. So kam am 08. Dezember.  zum Beispiel Herr Pastor Funken zu den Kindern und verkleidete sich vor ihnen als Heiliger Sankt Nikolaus. Er erzählte ihnen die Nikolaus Legende und schenkte im Anschluss daran jedem Kind eine mit Nüssen, Mandarinen und Schokolade gefüllte Socke.

Am 11. Dezember. durften wir dann am alten Rathaus am Kaiserplatz das Fenster am Adventkalender öffnen. Die Vorschulkinder hatten im Vorhinein Lieder geübt und auch ein Gedicht gelernt. Der Höhepunkt war das Steigenlassen unseres Wunschballons.

Alle Kinder und Eltern waren am 22. Dezember.  zur Waldweihnacht am Forsthaus Weiden eingeladen. Der Sternenfänger hatte an diesem Abend seine Sterne verloren und die Familien mussten unterschiedliche Aufgaben erfüllen, um sie ihm wieder zurück zu bringen. Gut ausgerüstet mit Taschenlampen ging es quer durch den Wald bis zur Grillhütte, wo der Sternenfänger auf uns wartete. Es war ein schöner Abend!

 

 

Es sind noch Plätze frei!!!

Am 19.02.2015 startet unsere Eltern – Kind – Gruppe für Kinder ab 10 Monaten wieder!!!

Sie findet immer donnerstags in der Zeit von 09.00h – 10.30h in den Räumlichkeiten des Familienzentrums St. Sebastianus statt und wird von Frau Tanja Merkens vom Helene Weber Haus geleitet.

Alle Interessierten können sich unter  02402 – 29001 und 02402 – 9556-17     informieren und anmelden.

Impressionen vom "Tag der offenen Tür"

Herzliche Einladung zum

 

"Tag der offenen Tür"

 

am Do, 14.04.16

 

 

Besuchen Sie uns...

 

Reinschnuppern in den KiTa-Alltag von 08:00 - 12:00 Uhr

Elterncafé mit Aktionen für Kinder um 14:00 Uhr

Anwesenheit unserer Kooperationspartner ab 14:00 Uhr

 

Wir freuen uns auf Sie!!!

 

FAMILIENZENTRUM ST. SEBASTIANUS

2. KUPFERSTÄDTER FRÜHJAHRSKEHRWOCHE – WIR MACHEN MIT!!!

Wie auch schon im letzten Jahr haben sich die Kinder und Erzieher / innen des Familienzentrums St. Sebastianus an der Frühjahrskehrwoche der Stadt Stolberg beteiligt. Gut ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen und großen Müllbeuteln hieß es am Dienstag, den 19.04. „Wir gehen jetzt den Kirchplatz und den Spielplatz vom Müll befreien.“ Voller Motivation stürmten die Kinder los und sammelten fleißig allen Müll vom Boden.  „Das ist nicht schön, was die Leute hier wegschmeißen.“,  „Sehen die Menschen nicht, dass hier auch Mülleimer stehen?“, „Ist schon ganz schön eklig, soviel Müll.“ – dies waren nur einige Kommentare der erstaunten Kinder. Doch trotz allem ließen sie sich nicht entmutigen und sammelten kräftig weiter. Zum Abschluss gab es im Anschluss für die fleißigen Müllsammler eine Süße Belohnung!

 

 

 

Familienzentrum St. Sebastianus

Frühlingsfest & Einsegnung des neuen Außengeländes

Am 08.05.2015 waren alle Kinder und Eltern zum Frühlingsfest in das Familienzentrum eingeladen. Beginn war um 15 Uhr mit der Einsegnung des neuen Außengeländes. Der Förderverein hatte, dank zahlreicher Spenden vieler Sponsoren, das neue Außengelände mit einem U3 Sandkasten und einer Hangrutsche ausgestattet. Dafür danken wir noch einmal herzlich der Sparkasse Aachen, der Lackiererei Biefert, der Jeans Etage Fähnrich, der Firma Kerschgens Werkstoffe, Ecker und Merkelbach Eisenwaren, Ralf Wasser von der Pension Kiek In,  einem Autohaus in Eschweiler, der Pfarrgemeinde St. Lucia, Herrn Gottfried und Herrn Pastor Funken.  Nachdem die Sponsoren, helfenden Eltern und auch Herr Rader mit Urkunden vom Förderverein belohnt wurden, bedankten sich die Kinder mit dem selbstgedichteten Lied „Wer will fleißige Handwerker seh’n“ bei Herrn Brammertz, dem Vorsitzenden des Fördereins. Ohne seine Initiative und sein übermäßig großes Engagement wäre diese Erneuerung nicht möglich gewesen. Auch hier von unserer Seite aus nochmal ein ganz herzliches Dankeschön!  Im Anschluss segnete Herr Pastor Funken die neue Rutsche und das Gelände. Und endlich, nachdem das Band von allen Sponsoren durchtrennt war, durften die Kinder die neue Rutsche belagern!!! Es wurde gerutscht bis die Popos qualmten! J Gleichzeitig war dies auch der Startschuss für unser Frühlingsfest. Die Kinder konnten in einem Wettspiel ihr Geschick im Schubkarren – Slalom – Fahren beweisen, Sonnenkäppis gestalten und an der Salatschleuder bunte Klecksbilder herstellen. Natürlich durfte auch eine Stärkung für Groß & Klein nicht fehlen. Dank zahlreicher Spenden der Eltern, entstand ein reichlich gedecktes Kuchenbuffet. Zum Abschluss gab es oben im Pfarrsaal noch eine Zaubervorstellung, die vom Zauberer Bruno Ehm gestaltet wurde. Es war ein sehr schönes Fest!!!

 

 

 

„Neue Wege gehen“ …

… das Kindergartenjahr im Familienzentrum St. Sebastianus geht zu Ende…

 

Am 12.06.2015 fand die Abschiedsfeier unserer Vorschulkinder statt. Begonnen haben wir diese Feier mit einem Wortgottesdienst zum Thema „Neue Wege gehen“. Frau Morschel hat die Kinder, ihre Eltern und Angehörigen und die Erzieher/innen der Einrichtung währenddessen begleitet. Einige Vorschulkinder zeigten eine kurze Vorführung, in der es um die Einschulung und ihre kleinen und großen Sorgen ging. Andere sprachen Fürbitten für sich, die Eltern und auch die neuen Lehrer. Ebenso sprachen zwei Mütter ein Gebet für „neuen Schulkinder“. Musikalisch begleitet wurden wir auf dem Keyboard von Herrn Beck, Vater zweier Vorschulkinder. Es war ein sehr schöner Wortgottesdienst!

 

Doch damit hatten wir noch nicht genug vom Abschied feiern! Gemeinsam ging es in das Pfarrheim, wo dank zahlreicher Spenden der Eltern ein süßes und herzhaftes Buffet zum Schlemmen einlud. Nachdem alle Kinder und Eltern gestärkt waren, bekamen die Erzieher/innen von den Kindern und Eltern als Dank „Zaungäste“ für unser neues Außengelände und einen Pfirsichbaum geschenkt. Und dann  durften die Kinder endlich auf ihren extra bereitgestellten Stühlen platznehmen. Nach einer kurzen Ansprache unserer Verbundleitung, Frau Petra Daun, bekam jedes Kind seinen Ordner mit den gesammelten Kunstwerken, Dokumentationen und vielen Fotos der Kindergartenzeit überreicht. Nachdem die Erzieher/innen ein eigens verfasstes Gedicht aufgesagt hatten, wurden die Kinder mit einem lauten Knall und Konfettiregen von uns verabschiedet!

 

Es war eine schöne und emotionale Feier und wir sagen nochmal „Tschüss und Danke für die schöne Zeit!“

 

… und ein neues Kindergartenjahr beginnt…

 

Neue Wege gehen ab August auch unsere neuen Kinder und ihre Eltern. Wir begrüßen sie ganz herzlich in unserer Mitte und wünschen ihnen eine tolle und erlebnisreiche Kindergartenzeit.

Und noch ein neuer Weg wird begonnen. Wir freuen uns darauf im August mit einer neuen Kollegin, Frau Marta Kreyczi, in der Regenbogengruppe als Vertretung für Frau Jutta Schmitz starten zu können! Auch sie begrüßen wir herzlich in unserem Team und freuen uns auf gute Zusammenarbeit.

Los geht’s in das neue Kitajahr!


Familienzentrum St. Sebastianus                                    

Für die neuen „ Großen“ startet bald der Riesentreff


Ab dem 15.09.2015 treffen sich alle "Großen" jeden Dienstag zum Riesentreff. Dieser dient als Vorbereitung auf die Schule und soll ihnen einen sicheren Umgang mit neuen Situationen vermitteln.

Zunächst übernachten alle Vorschulkinder im Kindergarten. Damit verbunden findet eine Disco und eine Nachtwanderung statt.

Viele tolle Aktionen kommen auf die Kinder in diesem letzten Kindergartenjahr zu.

Unter anderem besuchen die Kinder die Polizeiwache, die Feuerwache und das Floriansdorf in Aachen. Der Verkehrspolizist wird die Kinder besuchen und mit ihnen üben, sicher die Straße zu überqueren. Desweiteren findet das Zahlenland und themenbezogene Aktivitäten statt, die  dem Alter der Vorschulkinder entsprechen. Zum Abschluss übernachten die Kinder in einer Jugendherberge, wo sie zwei aufregende Tage verbringen werden.

Die Kinder werden vor den Sommerferien mit einem Gottesdienst und anschließender Feier aus dem Kindergarten verabschiedet.

Ein besonderer Schwerpunkt für uns ist, dass sich die Vorschulkinder als Gruppe der "Großen" in der Einrichtung erfahren. Dies bedeutet, dass man den Kinder mehr Verantwortung übergibt, indem sie z.B. die Patenschaft für die neuen Kinder des Kindergartens übernehmen. Dabei lernen die Kinder ihre Hilfe anzubieten, die Bedürfnisse anderer Kinder zu erkennen und darauf einzugehen .

Damit wird gleichzeitig vermittelt, dass jedes Kind ein Teil der Gesellschaft ist, das Verantwortung übernimmt, eigenverantwortlich  handeln  kann und auch auf andere Mitmenschen angewiesen ist. Somit wird ein kooperativer sicherer und verantwortungsbewusster Umgang mit anderen Mitmenschen in den Vordergrund gestellt.

 


Ich geh mit meiner Laterne…

St. Martin im Familienzentrum St. Sebastianus

 

In den letzten Wochen war im Familienzentrum St. Sebastianus das Fest des heiligen Sankt Martin das große Thema bei Klein und Groß. Die Kinder haben fleißig ihre wunderschönen Laternen gebastelt, Geschichten und Bücher von Sankt Martin gehört, Mandalas und Bilder zum Thema gemalt und mit großer Freude haben sie die Martinslieder geübt.

Die Regenbogengruppe und die Sonnenstrahlengruppe luden in der Woche vor St. Martin jeweils zu einem Oma & Opa Nachmittag ein. Nachdem die Kinder ein Martinsspiel aufgeführt hatten, gab es für Groß und Klein in der einen Gruppe leckeren selbstgebackenen Kuchen und in der anderen Gruppe einen großen Weckmann, der mit allen geteilt wurde. Im Anschluss konnten die Kinder mit Oma und Opa noch ihr Lieblingsspiel spielen. Zum Abschluss haben alle gemeinsam Martinslieder gesungen. Es waren zwei schöne Nachmittage!

Am 12.11. war der große Martinstag endlich da! In allen Gruppen wurde ein gemütliches Martinsfrühstück mit Weckmännern gemacht und die Lieder wurden noch einmal kräftig  geübt. Die Regenbogengruppe fuhr an diesem Vormittag auch noch ins Seniorenheim, um dort mit den Bewohnern gemeinsam Sankt Martin zu feiern. Um 18 Uhr gingen wir mit der katholischen Grundschule Atsch und der städtischen Kita Mozartstraße im Martinszug. Auf Luxwiese fand in diesem Jahr das große Martinsfeuer statt. Bei Glühwein, Kakao und mit leckeren Weckmännern klang der Abend gemütlich aus.

 

              


Das Familienzentrum St. Sebastianus feiert Advent…

 

Am 05.12.2015 waren alle Kinder und Familien vom Familienzentrum St. Sebastianus zur Adventfeier ins ökumenische Gemeindezentrum eingeladen.

Zu Beginn spielte das Puppentheater Sack und Pack die Weihnachtsgeschichte „Der vierte König“. In dieser Geschichte ging es um König Balduin, der dem Stern folgte und auf seinem Weg vielen Leute etwas Gutes tat. Als er endlich beim Jesuskind ankam, besaß er von all seinen Geschenken nur noch drei Kerzen. Doch durch seine guten Taten auf dem Weg, leuchteten diese wie durch ein Wunder mit einem Mal im Stall…

Im Anschluss gab es ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee, Kakao und leckeren, von den Kindern selbstgebackenen Plätzchen!

Doch danach war unsere Feier noch nicht zu Ende! Nachdem jede Gruppe eine kleine Darbietung vorgetragen hatte, gab es von einem Engel, den der leider erkrankte Nikolaus uns gesandt hatte, für jedes Kind eine gefüllte Nikolaustüte. Es war ein schöner vorweihnachtlicher Nachmittag!

Kath. Kindertagesstätte St.Sebastianus

 

René Deitert M.A.

Verbundleitung

 

Silke Peters

Einrichtungsleitung

 

 

Sebastianusstr.31- 33
52222 Stolberg

 

Kontakt:

 

kita.st.sebastianus@kgst-lucia.de

 

Montag bis Freitag

von 7 Uhr bis 16.00 Uhr
Tel.: 02402 29001